Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Seine Datenspur im Internet begreifen und minimieren
#1
Beim Surfen im Internet hinterlassen wir alle eine mehr oder weniger breite Datenspur.

Diese hat durchaus Rückwirkungen auf einen selbst- auch wenn man „Nichts zu Verbergen“ hat.

Surft man ungeschützt, so wird ein umfassendes Profil der Nutzer über den Besuch verschiedener Seiten, Suchabfragen, Nutzungsdauer etc. angelegt.
Dieses verändert im folgenden Surfbesuch durchaus das was man angezeigt bekommt.

Dazu muss man zunächst wissen das Webseiten heute nicht mehr statisch sind. Je nach Seite kann es sein das angepasste „Angebote“ dem User angezeigt werden.
Hier einige Beispiele die im Web auch leicht selbst nachzuprüfen sind:
- Preise ändern sich aufgrund des Profils. wird zum Buchen bestimmte Hardware (Apple), Betriebssysteme (IOS) verwendet, so steigen auf manchen Angeboten die Preise.
- Selbst erlebt habe ich schon mehrfach das die angezeigten Preise sinken, oder plötzlich persönliche Sonderangebote auftauchen, wenn ich einen interessanten Artikel im Browsertab geöffnet für einen halben Tag vergesse.
- Auch das Geotracking hat durchaus selbst erlebte Auswirkungen: So wird durch das Verwenden deutscher Einstellung des Browsers plötzlich ein höheres Preigefüge (andere Anbieter) angezeigt als wenn ich englischsprachig surfe.
- Werbung verfolgt einen über verschiedenen Webseiten hinweg. Was ich auch mal lange hatte: Das mich der gleiche Anbieter sogar über verschiedenen Rechner an unterschiedlichen IPs monatelang verfolgte bis ich den blockierte.
- Was für Werbung gilt ist 1:1 übertragbar auf Kriminelle oder aber auch Überwacher. Die Mittel sind die Gleichen.
- Auch ein Scoring des Users ist prinzipiell über diese Mittel möglich. So könnte eine mehrfache Suche nach Gesundheits Themen dazu benutzt werden um Versicherungs Anfragen negativ zu bescheiden. Kritisch wird es also immer dann wenn die Namenszuordnung zum User erfolgen kann.
- Besonders heikel sind Namenszuordnungen auch bei Nutzung von sozialen Medien oder Informationsportalen die User Feedback ermöglichen. Diese Daten werden heute schon von manchen Firmen zur Bewertung von Bewerbern herangezogen.

Nun stellt sich die Frage wie an Daten interessierte an Userprofile herankommen.

Genau dazu hat sich ein großer Markt etabliert der Milliarden Umsätze mit punktgenauer Datenlieferung verdient. Bedient wird dieser Bigdata Pool auch von unbedarften Usern die „kostenlose“ Dienste favorisieren. Nicht nur Google und Facebook, sondern auch viele kleine unbekannte Diensteanbieter sowie Scoringdienste Sammeln und Teilen gegen Gebühr.

Alleine von Facebook war mal ein Artikel das eine 5stellige Zahl an Parameter über jeden User angelegt würde - übrigens auch über Leute die gar keinen Account dort haben.

Dabei sollte man immer im Hinterkopf haben: Wenn etwas den User nichts kostet ist er die Ware.

Und immer mehr kaufen diese Daten: Versicherungen, Zahlungsdienstleister, staatliche Stellen, aber auch Shops, Vermieter, potentielle Arbeitgeber, etc….
Das dumme dran: Man wird mit Daten bewertet, ohne davon unterrichtet zu werden. Und wenn dann ein Job, eine Wohnung anders vergeben wird, eine Versicherung einen nicht aufnimmt, oder man einen Kredit nur teuer angeboten bekommt, wird niemand zugeben das im Hintergrund deine Datenspur dran schuld war.

Wie kann man seine Datenspur minimieren?

Ich stelle im folgenden NICHT einen Weg über Tor und spezielle Browser vor, denn auch diese Konzepte haben Schwachstellen und erhöhen teilweise das Risiko sogar. Mein Ziel ist eine einfache Checkliste die jeder daheim mit wenig Aufwand nachvollziehen kann.

- Keinen Browser verwenden der absichtlich Identifikation durch eine eindeutige ID ermöglicht.
- Einen Browser verwenden der häufig unterwegs ist. Dazu bitte in der aktuellen Release Version. Damit taucht man bei Browser Fingerprinting (wer hat welchen Browser / Version, und setzt welche Hardware ein) in der Masse unter. Damit verbietet es sich Exoten und Entwickler Versionen einzusetzen.
- Browser, Betriebssystem und Suchmaschine NIE vom gleichen Anbieter verwenden. Ansonsten ist umfassendes Tracking möglich. Je weiter die Streuung der verblieben Restdaten Spur umso besser.
- Keinen Browser von Herstellern verwenden deren Geschäftsmodell der Verkauf von Userdaten ist.
- Keine Plugins in den Browser installieren die Daten abgreifen und weitermelden. Hier gilt weniger ist mehr.
- Einstellungen des Herstellers gründlich überarbeiten
- Dienste abschalten die Daten in die Hersteller Cloud schicken zur „Komfortfunktion“ die aber auch gleichzeitig eine Datenanalyse Funktion darstellt.
- Gezielt Plugins einsetzen die die Sicherheit erhöhen. Dabei auf Vertrauenswürdigkeit der Quellen achten.
- Verschlüsselung für die Suchfunktion einsetzten
- DNS Namensauflösungs Anfragen verschlüsselt und getunnelt, unlesbar für den eigenen Internet Anbieter (und alle Netzwerk Schnorchler) senden.
- Die gesamten Surfdaten durch VPN Tunnel abhörsicher anonymisieren.
- Verschieden virtuelle Identitäten zum Surfen und für Foren verwenden. Diese auch nicht über gemeinsame Email Adresse oder RL Daten verknüpfen.
Diese Auflistung kann sicher noch ergänzt werden. Ich habe mal notiert was mir spontan eingefallen ist.

Wie checke ich ob meine Absicherung funktioniert?

- Dies ist Prinzip bedingt NICHT möglich.
- Dennoch gibt es Indizien wie stark man dem Tracking entkommen ist:
o lebte man in Ländern wie Saudi Arabien, Thailand oder Türkei wüsste man es sofort: Man ist auch am Tag drauf nicht hinter Gittern. Trotz eines Kommentars bei der örtlichen Zeitung.
o Bei uns ist das weniger dramatisch. Ein gutes Indiz ist wie schlecht die angezeigte Werbung zum eigenen Interesse passt. Ein weiteres Kriterium dazu: Werbe Anzeigen verfolgen einen nicht über Seiten hinweg
o Suchmaschinen bieten dir nicht den Markt um die Ecke an. Karten Aufrufe zeigen nicht deine Position als Startpunkt- Ja Datenschutz ist auch unbequem! Für nichts gibt’s nichts.
o Vorschläge bei großen Anbietern (Youtube, Amazoen, etc) passen erst zu dir wenn du dich dort angemeldet hast.

Ich geniesse es immer wenn ich Youtube starte, und die mich vermeintlich in Russland orten und mit kyrillischen Schriften unter dem Video begrüßen.

Neugierig geworden wie Absicherung funktioniert?

Dann bitte ich um entsprechende Kommentare, dann werde ich eine Anleitung veröffentlichen, deren Nachbau jedem gelingt, und die im Betrieb nichts kostet.

Die Dokumentation kostet mich einiges an Arbeit, daher werde ich die nur bei Bedarf machen.
Antworten }
Thanks given by: Lukas Silberstein , Achim


Nachrichten in diesem Thema
Seine Datenspur im Internet begreifen und minimieren - von Tron Mcp - 31.05.2019, 11:59

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste