Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nachdenken über RAID Level
#1
Hallo Achim,

noch einmal ein Wort zu den Festplattenverbund vom Server. Heute gibt es ja so viele verschiedene Möglichkeiten.

Das Raid als solches hat sich ja in den letzen Jahren ständig weiter entwickelt.

Weil sich so viel verändert hat,

muss man sich heute durch die graue Theorie wuseln um am Ende richtige Entscheidungen zu treffen.

Störche klappern ja den ganzen Tag mit dem Schnabel aber diese Informationen sind weniger als nützlich.

Ich persönlich würde mich immer für RAID 4 oder besser 5 entscheiden.

Mit einem richtigen echten Hardware RAID Controller ist man immer gut bedient, weil er ja auch eine eigene CPU hat!

Man kann sich ja so vieles wünschen aber wenn es das Board nicht unterstützt, sieht man ganz schon alt aus.

Also, braucht man wieder eine Karte... , Ohm

Normalerweise haben die Server von HEUTE gute Mainboard's wo der Controller bereits drauf ist.

Per Jumper und im Bios kann man das einstellen.

Diese Software Raid Lösung ist ein Fall für den Papierkorb.

Das allerwichtigste ist aber,

dass im Raidverbund von den Laufwerken nur absolut gleiche, identische Platten verwendet werden.

Da aber steigen wieder die Kosten!

Ein verflixtes Spiel wo nur das GELD entscheidet.

Lukas
Antworten }
Thanks given by: Achim , Dina
#2
"Das allerwichtigste ist aber,

dass im Raidverbund von den Laufwerken nur absolut gleiche, identische Platten verwendet werden."

Genau das eben bitte NICHT.
Bei der Verwendung identischer Festplatten, womöglich noch der selben Charge, besteht erhöhtes Ausfallrisiko, wenn es in der Festplattenserie oder Charge Herstellungsfehler gibt.

Daher bitte nie identische Festplatten in einem Raid verwenden. Am besten sogar Platten verschiedener Hersteller.

Ein Backup ist trotz Raid trotzdem noch nötig.
Antworten }
Thanks given by: Lukas Silberstein , Achim
#3
Hallo Kubwa,

ich lerne gern dazu aber genau so hat man es und in der Berufsschule beigebracht. Es wurde ausdrücklich vom Dozenten darauf hingewiesen immer gleiche Platten zu verwenden!

Nun, muss ich würfeln was ich glauben soll. War mein Lehrer möglicherweise doch ein Frauenarzt?

Die Aussage keine identischen Platten zu verwenden ergibt doch keinen Sinn!

Am besten wir schrauben mal einen fertigen Server von Dell oder SIEMENS auf und gucken uns die Festplatten an.

Dann sollten ja Hersteller wie SAMSUNG, Seagate, MAXTOR, IBM usw in einer Kiste verbaut sein?

Glaub ich nicht!

Lukas
Antworten }
Thanks given by: Achim
#4
Hallo,

ich kenne das eigentlich auch nur so, wie Lucas es beschrieben hat.. Aber wenn ich Kubwas Erklärung dazu lese, macht das wesentlich mehr Sinn.
---------
DarkWolf

Virtual Life Grid


Lebe dein Leben - lebe es, denn es ist Deins

Was zum nachdenken für SIM Betreiber

"Ist es Kunst - oder kann es weg?
(Zitat Josch Wolf)
Antworten }
Thanks given by: Achim
#5
Moin Lukas,

früher war es tatsächlich so, das man gleiche Festplatten nutzen musste. Die Raid Controller kamen damit sonst nicht klar.

Heutzutage kannst du sogar Festplatten unterschiedlicher Größe und Bauart nutzen. Die Eigenschaften des Raid werden dann von der schlechtesten Festplatte bestimmt.

Beispielsweise ein Raid 1 mit einer 1tb und einer 2tb Festplatte wird dann zu einem Raid 1 mit 1tb speicher.
Antworten }
Thanks given by:
#6
Hallo Kubwa, ich glaube was Du hier schreibst. Heute geht das rein technisch bestimmt und die meisten Controller

kommen mit den unterschiedlichsten Festplatten zurecht, aber deshalb würde ich so

ein RAID trotzdem nicht ernsthaft aufbauen wollen. Eine einzige Platte zieht mir also die Performance vom RAID

in den Keller obwohl die anderen verwendeten Platten wesentlich mehr Lese und Schreibgeschwindigkeit haben.

Unterschiedliche Platten kosten auch Rechenzeit. In Verwendung als Massenspeicher, privates NAS oder Ablageort

wo die Geschwindigkeit keine so große Rolle spielt, kann man Plattensalat veranstalten

um am Ende eine höhere Speicherkapazität zu haben. Alles andere bedarf einen sauberen Aufbau.

Bedingt durch die Verwendung von Datenbanken in Verbinung mit Opensim würde ich persönlich immer

einen klaren Gesammtaufbau bevorzugen und auch unterschiedliche Bauformen unbedingt vermeiden.

Warum?

Sonst wird selbst die Befestigung der Platten im Rahmen wieder ein Gefriemel.

Einbaulage und der Luftdurchsatz also an den Platten sind ebenfalls zu beachten!

Warum jetzt nun auch noch Einbaulage?

Trifft nur zu bei der Verwendung von Platten die bereits gelaufen sind!

Festplatten laufen sich im Betrieb und mit der Zeit etwas ein. Bei der späteren Verwendung sollte die alte

Einbaulage wieder verwendet werden.

Also nicht plötzlich senkrecht einbauen, wenn sie schon waagerecht lange gelaufen ist.

Wärmestau geht auch auf die Lebensdauer und ist der Tod jeder Hardware.

Zusammenfassung und was ich persönlich machen würde:

1. Verwendung der Festplatten nach Anforderung

2. Gleiche Schnittstellen

3. Gleiche Festplattenkapazität

4. Kompatibel zum Controller und Board

6. Gleiche Lese und Schreibgeschwindigkeit bei allen Platten, Umdrehungen pro Minute

7. Nutzung des maximalen also gesammten Potenzials

8. Kein Wärmestau


Lukas
Antworten }
Thanks given by: Achim
#7
Was ist früher und was ist heute?

Vor 20 Jahren konntest du mit fast jedem Motherboard solche Konstellationen fahren.

Raid hat einen gravierenden Nachteil denn die Ausfallrate erhöht sich mit jeder Festplatte.
Das ist wie Lotto spielen je mehr Zahlen je höher die Chance zu gewinnen, so ist das bei Festplatten genauso,
je mehr Festplatten je höher das Risiko das was ausfällt.

Ich hab hier übrigens einen Stangen Server von Dell den D360/2 mit 2 identischen SCSI Festplatten, Uhralt und läuft wie am ersten Tag im Raid 0.

Ich kann nur sagen wenn Raid dann 0, 1 oder 10 alles andere braucht man nicht.
Hast du 2 Festplatten machst du entweder Raid 0 oder 1.
Hast du 3 Festplatten machst du Raid 10.
Hast du 4 Festplatten machst du Paarweise zu Raid 0 dann die beiden Raid 0 zu Raid 1.
(Das sind nur 3 von vielen Konfigurationen die möglich sind.)

Früher bei den langsamen ewig defekten Platten machte so etwas Sinn, aber heute ist das Bullshit.

Wie ich bereits im Forum geschrieben habe, erste Platte eine schnelle PCIe SSD diese mit Hardware Controller zu einem Raid 0 Verbund von 2 – 4 Stück zusammenschließen und als Bachup Medium eine oder zwei Fette Server Festplatte wo die Daten mehrfach drauf Passen von den SSD.
Per Script Täglichen Backup machen der alle 7 Tage bis 4 Wochen von vorne anfängt, das hängt natürlich von der Größe ab.

Ist dir die Geschwindigkeit egal dann verbaue eine WD RED Server Platte die bekommst du auch in 10 Jahren nicht kaputt wenn dein Server ausreichend RAM Speicher hat.

Achso ganz vergessen, du kannst dir mit Software den Zustand der Festplatte anzeigen lassen, somit kannst du früh genug verbrauchte Festplatten erkennen und tauschen.
Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Ironie enthalten.
Ausdrücke sind nicht für den Verkehr geeignet. Gelesen mindestens haltbar, siehe oben.
Antworten }
Thanks given by: Achim , Lukas Silberstein
#8
... sind schon wieder 20 Jahre um? Ohm....
Antworten }
Thanks given by: Achim
#9
in Wikipedia gibts ein paar Artikel zu dem Thema.

https://de.wikipedia.org/wiki/RAID

wie immer sind die englischen besser:

https://en.wikipedia.org/wiki/Standard_RAID_levels

Aber was du für Opensim brauchst ist nur ein ganz kleiner Auszug davon.

Letztendlich sind die meisten Aspekte für uns hier ohne Belang.
Medien sind heute schnell genug und groß genug, um mit einem Laufwerk die Opensim Bedürfnisse abzudecken.
Auch sind die Speicher Preise so gering das man sich den "Luxus" der bestmöglichen Absicherung mit RAID1 gönnen kann.
Alle anderen RAID Level waren Kompromisse um Kosten zu sparen oder größere virtuelle Medien zu ermöglichen.

Daher lohnt sich für Opensim die Überlegung nicht auf was anderes als RAID1 zu gehen.

Was bedeutet RAID1 in der Praxis?

- Erhöhung der Ausfallsicherheit der Opensim Server (-> Notlaufeigenschaft bei Medien Fehler). Der Ausfall eines RAID1 Laufwerkes wirkt sich nicht auf Datenkonsistenz aus. Je nach Controllern kann es eine Halbierung der Lese Datenrate geben, weil beide Laufwerke aditiv verwendet werden. Beim Schreiben ändert sich die Datenrate nicht. ABER: Der Server und die Dienste/ das Grid laufen ungestört weiter.

-> Fazit: der Ausfall eines RAID 1 Laufwerkes ist schwer zu bemerken! Beim Ausfall eines weiteren Laufwerks sind dann aber die Daten endgültig weg!

Für andere Fehler als Medien Ausfall schützt auch ein RAID1 nicht! Also Überspannung, Blitzschlag, Feuer, Mechanische Gewalt, Diebstahl, Datenfehler, Verschlüsselungs Trojaner, etc!!!!

Daraus sollte man folgende Schlüsse ziehen:

- RAIDs müssen überwacht werden
- Offline Backups der Daten sind weiterhin genauso wichtig
- Für den Fehlerfall muß man mit der Wiederherstellung des Raids vertraut sein, und benötigte Laufwerke verfügbar haben.
Antworten }
Thanks given by: Lukas Silberstein
#10
Ich halte Raid 1 halt als sinnfrei, auf meiner Festplatte ist zu den 2 Jahren Gewährleistung 5 Jahre Garantie,
dies machen die bestimmt nicht wenn sie häufig Ausfallraten in dieser zeit haben.
Das wichtigste ist die Datenbank, diese geht einfach zu schnell kaputt.
Hier muss man sichern so oft es möglich ist.
Raid 1 nützt da gar nichts denn die Datenbank ist dann auf beiden Platten kaputt.
Fazit: bei 2 Festplatten eine zum Arbeiten die andere als Sicherungsdatenträger.
Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Ironie enthalten.
Ausdrücke sind nicht für den Verkehr geeignet. Gelesen mindestens haltbar, siehe oben.
Antworten }
Thanks given by: Lukas Silberstein


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste