Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hardware Empfehlungen für Opensimulator Client Rechner
#1
Client Hardware für einen Genuss virtueller Welten unter OpenSimulator


Es gibt mehrere Aspekte die die Anfordrungen der Hardware betreffen.

"Probieren" ist mit primitiver Hardware möglich, aber: Freude wird damit nicht aufkommen.

SCHLECHTER RECHNER:

typische Probleme schwacher Hardware sind:
- Ewige Ladezeiten, nicht selten erfolgt dann ein Absturz bevor alles dargestellt wird.
- geringe Framerate mit ruckelnden Bildern
- Unfähigkeit Fahrzeuge zu steuern
- sehr verzögerter Eingabe und Anzeige in Chats.
- Problem anspruchsvollere Sims zu betreten
- Probleme an Events teilzunehmen wenn mehrere Avatare anwesend sind.
- Fehler beim Laden von Texturen
- Keine Anzeige komplexen Meshs
- Probleme einzuloggen
- Abstürze
- Rechner Überhitzung bis zur Zerstörung
- schlechte rudimentäre grafische Darstellung
- geringe Sichtweite

Fazit ein schlechter Rechner wird zur Spaßbremse

Welchen Fehler kann ich bei Kauf eines aktuellen Rechners (Stand 2016) machen damit dieser zur Spaßbremse wird?
- Intel Onboard Grafik, oder andere 2D Grafik mit geringer 3D Leistung. (Typischer Weise Grafik bis ca 750 Render Kerne)
- 32Bit Betriebssystem
- <= 4GB Arbeitsspeicher


Brauchbarer Bestands / Einsteiger Rechner:

Ein brauchbarere Rechner ermöglicht den Besuch von ca. 99% der Sims, sowie Teilnahme an Events mit bis zu 25 Personen.
Dabei müssen manchmal leichte Einschränkungen in der Grafikqualität sowie Sichtweite akzeptiert werden.

Was geht damit: bis 1600 x 1024 Auflösung
- Sichtweite bis 512 Meter
- Grafikauflösung hoch
- Events bis ca. 30 Personen bei herabregeln der Grafikqualität
- Mesh Darstellung,
- Problemloser Besuch von ca 99% der Sims

Was wird dafür benötigt?
  • 2-4 Core System mit insgesamt mindestens 6-8 GHz CPU Summen Takt
  • 64Bit Betriebssystem
  • mindestens 6 GB Arbeitsspeicher
  • Grafikkarte entsprechend aktueller Mittelklasse mit mindestens ca. 1000 Rechenkernen, bei ca 1 GHz, und 2GB dediziertes GRam, (ca. 100-150W Klasse)
  • Netzteil ca. 400 Watt mit Stromstecker, mindestens 6Pin für Grafikkarte! ( Auf Kompatibilität zum Grafikkarten Stecker achten!)

Guter Neukauf Rechner:

Ein neuer Rechner sollte jetzige Anforderungen komplett erfüllen, und über einen längeren Einsatz Zeitraum bei leichten Einschränkungen nutzbar bleiben. Das schafft Investitions Sicherheit!

Was muss er aktuell leisten?

- FullHD Monitor Auflösung (1920 x 1024) mit 60 Hz Bildrate,
- Sichtweite 1024 Meter bei Ultra Auflösung (sinnvoll bei Varregion Sims, anschliessenden Sims, und Fahrzeug Einsatz)
- 50 Avatare bei Events
- Alle Sims darstellbar


Was wird für einen gut geeigneten Rechner benötigt?
  • 4 Core CPU mit > 10 GHz CPU Summen Takt
  • 64Bit Betriebssystem
  • 16 GB Arbeitsspeicher (ist heute Standard bei Rechner Neukauf, auch wenn der Simualtor  8GB auskommt)
  • Dedizierte Grafikkarte (AMD oder NVidia) mit ca. 1500GPU Render Kernen und >=2GB GRAM
  • EATX Netzteil ca. 500Watt mit Stromstecker 2x 6Pin oder 8 Pin für Grafikkarte! ( Auf Kompatibilität zum Grafikkarten Stecker achten!)
  • SSD für Betriebssystem und Programme.
  • EATX MiniTower oder EATX Tower Gehäuse um Grafikkarte unterzubringen, und Abwärme geräuscharm abzutransportieren.

Die Hauptanforderung an moderne Rechner entfällt auf die Grafikkarte und das Netzteil. Intel ist NoGo, ebenso wie andere Onboard oder Embedded Grafikchips.

Ich dimensioniere Grafikkarten immer so das sie für die benötigte Grafikleistung möglichst wenig Strom benötigen (ca. 120Watt Klasse Stand 1/2017) und ca. 200€ nicht überschreiten. Dies spart Strom, Abwärme, und damit auch Geräusch. Teurere Grafikkarten brauchen mehr Strom und unterliegen einem hohen Wertverfall. Die neue Kartengeneration von AMD (Radeon RX470) oder NVidia (GTX 1060) (Stand 1/2017) senkt den Stromverbruach von 200W auf 120W bei gleicher Leistung. Mehr Performance braucht man für Open Simulator nie, selbst mit 2 Viewern, und sie bieten eine lange zu erwartende Nutzungsdauer. Daher sind diese beiden Karten Typen derzeit meine erste Wahl. Beide Karten kommen typischerweise mit einem 6Pin Stromstecker aus (der bis 150w zulässig ist). Somit reduziert sich die Anforderung an das Netzteil auf nun ca 450W bei einem typischen PC.

Ein Fallstrick beim Neukauf stellen Komplettrechner dar wenn dessen integriertes Netzteil keine 6Pin/8Pin Stecker für Grafikkarten, oder zu wenig Leistungsreserven enthält.

Darunter fallen die die üblichen Standardrechner der etablierten Massen Hersteller, die kein normgerechtes EATX Netzteil aufweisen. Diese Geräte sind nicht für 3D Grafik tauglich. Diese Hersteller lassen sich die 3D Grafik Einbauoption in ihren Workstation Modellen sehr teuer bezahlen. Um den Kunden da hin zu drängen werden die ansonsten ausreichend leistungsfähigen Desktop Rechner künstlich in der Grafik Nutzbarkeit beschränkt. Baut man zudem noch ein billig Netzteil ein, das nur 12V liefert, so ist der Rechner für Grafik unbrauchbar.

Ein weiterer Fallstrick stellen Rechner mit BTX Mainboards dar, weil die meist keinen Einbauraum für 2Slot breite Grafikkarten aufweisen.

Fazit: Die großen Anbieter haben "von der Stange" fast kein brauchbares Gerät zu guten Kosten / Nutzen Faktor für 3D erhältlich.
Besser beim Händler um die Ecke "sich was zusammen bauen zu lassen".


Und wie stehts mit Laptops?

Laptops haben das Problem die entstehende Wärme schlecht abtransportieren zu können.
Also werden selbst gleichnamige Chips von NVidia und AMD in ihrem Stromverbrauch, und damit ihrer Leistung beschränkt sobald sie im Laptop zum Einsatz kommen.

Ja, Laptops gehen wenn sie mindestens 4 Cores und High End Laptop Grafik aufweisen. Aber sie erzielen damit nur mittlere Ergebnisse.
Sie werden beim 3D Einsatz vergleichsweise heiß, was die Lebenserwartung senkt. Mit steigendem Alter und zunehmender Staub Verschmutzung der Kühlkörper sinkt ihre Zuverlässigkeit. Eine Möglichkeit stellen Gamer Notebooks dar die mit Desktop Grafikkarten bestückt sind. So gibt es beispielsweise von Asus ein Gerät mit NVidia GTX1060. Da der Stromverbrauch und die Wärme aber einem Desktop Gerät bei deutlich verminderter Abmessung entsprechen, muss man auf ausreichend Zuluft von Unten achten, und darf kein flüsterleises Gerät erwarten.



Anbei einige Messwerte aus meiner Projektarbeit:


Als schnellen Überblick für einen Hardwarestruktur bedingen Vergleich der GPU hat sich GPUz von TechPowerUp bewährt.

Hier mal die Kenndaten einiger aktueller Intel Chips im Vergleich zu einfachen Grafikkarten der untersten Mittelklasse:

4600
   


5500
   

520
   

Für alle Intel Onboard Karten steht die angebene Speicher Bandweite zudem nicht exclusiv zur Verfügung. Sie muss mit allen laufenden Programmen geteilt werden. Dagenen haben die folgenden Grafikarten eigenen dedizierten Grafikspeicher, dessen Bandbreite zusätzlich zu der des Arbeitsspeichers dem Gesamtsystem zur Verfügung steht.


Zum Vergleich dazu eine einfache NVidia Karte ( NV GT740 mit 2GB GRam) aktueller Generation die für offline Arbeiten in Simona Stick eben noch geeignet ist. Diese Karte markiert die Ausbaugrenze eines normalen aktuellen Büro PCs mit Standard Netzteil (ca. 300W).


   

Und nun eine technologisch bereits ältere Karte (R7-260X mit 2GB GRam) deren Chip aber heute noch in einer Radeon R7-3x Verwendung findet. Diese Karte markiert in etwa die Leistungsgrenze mit der ca 95% der Sims noch funktionieren, sofern sie mit 2GB Ram ausgestatet ist. Eine 2-Core CPU führt bereits bei diesem Chip zum messbaren Ausbremsen der Grafikkarte. Die dual Core CPU läuft bei voller Grafikkalst auf 100%. Baut man die gleiche Karte in einen 4 Core PC, so steigt die Grafikleistungum über 10%. Daher meine Empfehlung beim Neukauf eines Rechners mit Grafikkarte unbedingt einen 4-Core Prozessor einzusetzten, damit eine leistungsstarke Karte nicht mit angezogener Handbremse läuft, und das System auch einige Jahre gut nutzbar bleibt. Bei einem System das nur mit Intel Onboard Grafikchip auskommen muss braucht es keinen 4 Cores wegen der Grafik. Die Grafikleistung ist so schwach das selbst diese 2 Cores nicht in den Anschlag kommen. Noch dazu muss man beachten das alle Onboard Chips (Intel AMD und NV) keinen eigenen Grafikspeicher haben, was zu einer drastischen Reduktion des Arbeitsspeicher Durchsatzes für alle Programme führt, sobald Grafiklast anliegt.
Aber wer die Grafiken hier aufmerksam betrachtet, wird erkennen das ein derartiger Rechner aufgrund niedriger ruckelnder Bildrate keine Spaß macht.

Ich habe exakt diese Konfiguration in mehreren Testrechnern im Einsatz, und habe die als brauchbaren Bestands Rechner definiert, aber nicht zum Neukauf empfohlen. In der Praxis tut erreicht diese Kombination bereits ihre Grenzen wenn man auf SL einen vollen Club besucht.


   



Was besagen die angezeichneten Werte?

-  Pixel Fillrate und Textur Fillrate sind ein Maß für die Komplexität der Grafik die dargestellt werden kann.
Wer eine Sim betritt und sich wundert warum er kompexes Mesh nicht sieht, der hat an dieser Stelle ein Problem.

- Die Bandweite des Grafikspeichers wirkt sich unter anderem auf die Ladegeschwindigkeit von Texturen aus. Größere Werte aller 3 Parameter sind besser.
Alle Paramter zusammen wirken sich auf die Bild Wiederholrate aus. 


Im Microsoft Performance Test sieht das ungefähr so aus:

Intel HD 4600:
   

NV GT 740:
   

Das Windows Tool ist nichtlinear in der Anzeige, was bedeutet das bei sehr guten Grafikkarten kaum Unterschiede in der Anzeige sind, die liegen alle  zwischen 7,7 - 7,9. Dies erklärt wieso eine Einsteiger Grafik wie die NV GT740 schon auf 7,4 kommt.


Und wie wirken sich diese Werte real aus? Dafür wird im professionellen Bereich der cinebench Messwert als Basis für Ausschreibungen herangezogen. Dieser enthält 3 Messwerte, davon 2 bei denen die Grafikkarte nciht verwendet wird. Für uns bedeutend ist nur der Open GL Render Wert. Dieser gibt die erzielbare Bildwiederholrate an.


   


Aktuelle Monitore stellen 60 Bildern pro Sekunde dar. Idealer Weise liefert die Grafikakrte dann auch 60 Bilder pro Sekunde.
Aber real generieren Grafikkarten meist so viele Bilder wie ihre Leistung zuläßt, auch weil sie meist nicht die 60 Bilder erreichen.
AMD drosselt bei neuen Treibern den Wert auf ca. 55-60 damit sinnlose Erwärmung vermieden wird.
Dies erklärt auch die Cinebench Messwerte der HD770 und R7-260X mit ca. 55. Beide Karten sind deutlich leistungsfähiger als die GT 740 die hier mit ca. 79 Frames pro Sekunde anführt.

Fazit aus dem Diagramm:

- Die Intel Grafikchips schnaufen mit Mühe 9 - 38 Bilder / Sekunde unter Volllast.
- Der simple NV GT 740 rennt ungebremst unter Vollast 79 Bilder / Sekunde. Dieser Wert ist direkt mit Intels Leistungsfähigkeit zu vergleichen.
- Die AMD Karten schaffen die im Treiber eingestellten 55 Frames bei Teillast, und haben noch Leistungsreserven frei. Es wäre jetzt spekullativ zu sagen wieviel Reserver hier noch schlummern,  aber das Niveau der NV GT740 wird in der Praxis bei anderen Aufgaben überschritten. (Hochladen von komplexen Mesh mit Berechnungen von Auflösungsstufen, und Physik dauert kürzer).

Zusammenfassend lässt sich sagen, das eine Grafikarte die man NEU anschafft dieses Leistungsniveau deutlich überschreiten sollte damit sie nicht gleich veraltet ist.

Daher meine obige Empfehlung für den Neukauf.



 
Dies ist ein Erfahrungs Bericht, der eine Moment Aufnahme darstellt (07.2016).
Antworten }
Thanks given by:
#2
Also, ich wollte jetzt deinen Beitrag zerlegen und auf die einzelnen Punkte eingehen, dabei ist mir aber aufgefallen, dass ich damit sehr viel zutun hätte.
Nahezu alles, was du da schreibst ist Mumpitz.

1. Intel Onboard Grafik ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass der SL Viewer bei guten Grafikeinstellungen (ohne dynamische Schatten) eine sehr gute Figur macht.

2. Wozu ein 4 Kern Prozessor? Der Viewer lastet nur einen Kern maximal aus, mehr kann er gar nicht.

3. Was hat das Netzteil jetzt mit der Rechnerleistung zutun?!

4. Eine SSD ist nicht erforderlich. Ich habe zwar eine, aber der Cache liegt auf einer Platte. Und das ist völlig in Ordnung und geht auch sehr schnell.

5. Wozu willst du 16GB Ram haben? Selbst auf Tigger Puschelpaws 8192x8192 Regionen Var-Region habe ich nie mehr als 3GB Ramverbrauch vom Viewer...

Entschuldige bitte das ich das so sage, aber bitte informiere dich bevor du hier Halbwahrheiten verbreitest.
Antworten }
Thanks given by:
#3
Also wenn du zu mir kommst mit einer Sichtweite von 1024 Meter,
dann hast du die Popo Karte gezogen denn dann geht bei dir nichts mehr.
Denn bei mir ist der Download begrenzt pro Client.

Kannst du dir selber ausrechnen.
Beispiel Server mit einer Normal schnellen Leitung:
Var Region 512x512 drauf sind 1 GB an Gebäuden, Texturen etc.
Server hat 100/10 Mbite/s und 10 Leute sind da, da hat jeder gerade 1 Mbite/s
und dann kommst du mit so hohen Sichtweiten.
Da wird der ganze Server heruntergezogen, bei allen Lagt es dann.

Bei einem Computer kommt es drauf an was man damit macht/machen möchte.
Ich habe oft viele Programme gleichzeitig laufen (Bis zu: 2x OpenSim, 1x OS Server,  SketchUp,
Blender, Paintnet, Viewer) dafür brauche ich halt eine Workstation und viel RAM.

Aber ein Normalsterblicher dem reicht eigentlich ein Intel 4 Core ab 2,5GHz,
8 GB RAM Computer mit einer Spielefähigen Grafikkarte wie die Nnvidia GTX 760 oder höher.
Dabei ist die 2. Zahl wichtig, Spielekarten haben dort min. eine 6 stehen.
Eine SSD Startfestplatte kann ich noch empfehlen, die gibt nochmal richtig Schub wenn auch
der Viewer dort installiert ist, weil dort dann auch der Cache vom Viewer drauf ist.

Ein wichtiger Punkt ist es, was für eine Datenverbindung man selber hat und der Server auf den man zugreift.
Dazu muss man noch seine Handy´s, Tablet´s, Receiver und was sonst noch auf das Internet zugreift einkalkulieren.
Deswegen kann man jetzt nicht sagen der Computer X ist besser sondern man muss alle Faktoren gegeneinander abschätzen.

Selbst der beste Computer der Welt muss auf die Daten vom Server warten.
[Bild: attachment.php?aid=2009]
Antworten }
Thanks given by:
#4
Seit doch alle lieb zu einander ! ! ! Tongue

Fakten "ja", aber mich nerven langsam einige "Sprüche" von Euch beiden.
Sorry dass ich es so empfinde, aber es ist nun mal so, aber wenn Ihr Euch die Daten um die Ohren hauen wollt, wo dann bald keiner mehr durchblickt, dann macht es doch bitte per PN, dann filtert Ihr das Beste und Richtige GEMEINSAM raus und schreibt das dann hier rein.

Herzlichst
Gernoth "jetzt Ehemann" Carter
(vielleicht liegt es daran Wink ) Tongue
[Bild: signatur.gif]
Antworten }
Thanks given by: Sylvia Koeln , Achim
#5
Ja hab ein wenig über reagiert.
Das ist so das immer Leute auf Party´s kommen die ihren Viewer voll aufdrehen.
Sichtweite 1024 Meter, LOD auf 4 und Netzwerk bis zum Anschlag.
Das haut dem stärksten Server die Beine weg „Siehe Oktoberfest Metro“.
Das macht dann ja auch keinen Spaß mehr wenn man sich nicht unterhalten kann,
oder gar der Server abstürzt.
Ich mach am besten erst einmal eine Pause.
[Bild: attachment.php?aid=2009]
Antworten }
Thanks given by: Achim
#6
(15.07.2016, 15:48)Kubwa schrieb: Also, ich wollte jetzt deinen Beitrag zerlegen und auf die einzelnen Punkte eingehen, dabei ist mir aber aufgefallen, dass ich damit sehr viel zutun hätte.
Nahezu alles, was du da schreibst ist Mumpitz.

1. Intel Onboard Grafik ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass der SL Viewer bei guten Grafikeinstellungen (ohne dynamische Schatten) eine sehr gute Figur macht.

2. Wozu ein 4 Kern Prozessor? Der Viewer lastet nur einen Kern maximal aus, mehr kann er gar nicht.

3. Was hat das Netzteil jetzt mit der Rechnerleistung zutun?!

4. Eine SSD ist nicht erforderlich. Ich habe zwar eine, aber der Cache liegt auf einer Platte. Und das ist völlig in Ordnung und geht auch sehr schnell.

5. Wozu willst du 16GB Ram haben? Selbst auf Tigger Puschelpaws 8192x8192 Regionen Var-Region habe ich nie mehr als 3GB Ramverbrauch vom Viewer...

Entschuldige bitte das ich das so sage, aber bitte informiere dich bevor du hier Halbwahrheiten verbreitest.


Wenn du hier mitspielen willst, dann liefer bitte Berechnungs Grundlagen, Messaufbauten , Protokolle, Daten und kein pauschales, noch dazu beleidigendes geblabber.
Jede einzelne deiner pauschalen Behauptungen wirst du als falsch erkennen wenn du deine Aussagen mal kritisch hinterfragst, und nachmisst, denn du hast Ansatz Fehler in der Denkweise. Ich habe die Messungen dazu gemacht, und protokolliert.

So stellt sich mir die Frage ob du hier trollen oder labern willst. Du solltest dir bewusst werden das du der Community damit keinen Gefallen tust wenn du Leute die Beratung brauchen sinnlos verwirrst. Wenn ich hier was schreibe dann ist das nur ein kleiner Prozentsatz dessen was ich im Hintergrund an Recherche, Tests und Messungen mache.
Wenn ich eine Hardware Kauf Empfehlung geben, dann mit meinem beruflichen Background, unter dem Gesichtspunkt der total cost of ownership, und der Investitions Sicherheit. Diese Erfahrung habe ich mir in über 25 Berufsjahren und mit Normierung und Kauf über 10K Rechnern und Servern aller Klassen erworben.

Und Kubwa, man muss nicht auf alles einen Kommentar schreiben, selbst wenn man nichts zu sagen hat. Siehe deinen post zur Liux Anfrage von Wollex.

Qualität ist mehr als Quantität.

Wenn du hier wirklich was positives tun willst, so gibt genug Betätigungs Felder.

Mach was Positives und poste das, anstelle nur zu nörgeln!
Antworten }
Thanks given by:
#7
(28.07.2016, 18:46)Tron Mcp schrieb: Wenn du hier mitspielen willst, dann liefer bitte Berechnungs Grundlagen, Messaufbauten , Protokolle, Daten und kein pauschales, noch dazu beleidigendes geblabber. 

Weiste Tron, ich hab keine Lust mehr mich mit dir auseinander zu setzen.
Ich hoffe nur das die Leser nicht alles glauben was du hier so verzapfst.
Antworten }
Thanks given by:
#8
Informationsstand 14.12.2018

Intel kündigt neuen schnelleren Onboard Grafik Chip der Generation 11 an, und errreicht nun (gemäß Golem) erstmals die Geschwingigkeit einer 10 Jahre alten AMD Radeon HD 4870.

https://www.golem.de/news/ice-lake-intel...38215.html

Diese Info ist für all diejenigen interessant, die sich mit dem Gedanken spielen 2019 einen neuen Laptop anzuschaffen, und sich fragen ob eine integrierte Intel GPU nicht doch für OpenSim ausreichend wäre.

Während eine ca. 4 Jahre alte (damals gute) Grafikkarte heute die Anforderungen an Virtual Reality eben noch erfüllt, dürfte dies bei einem Chip auf Leistungs-Niveau einer 10 Jahre alten Karte definitiv nicht mehr der Fall sein.

In den letzten 4 Jahren sind die Anforderungen an die Grafik deutlich gestiegen.

Die Ausstattung von Sims , Avatare sowie Kleidung ist deutlich komplexer geworden.

Es werden mehr und größere Texturen eingesetzt. Dazu kommen verstärkt NormalMaps und GlowMaps die den Texturspeicher zusätzlich belasten.

Dazu steigt die Komplexität der Objekte an Dreiecken ständig.

Aus Prims wurde Mesh - egal ob Gebäude oder Landschaftsbau
Aus Standard Avas Mesh Avas mit mehreren Layern
Aus Standard Textur Kleidung rigged Mesh Kleidung

Größere Datenmenge erfordern höhere Datenraten damit die Latenzen nicht steigen.
Firestorm funktioniert nun mit 3MBit zuverlässig- Der Standard Sl Viewer bietet bereits 8MBit zur Auswahl an

Der Textur Speicher der Grafikkarten muss nun mindestens doppelt so groß sein wie vor 4 Jahren.

Bei der Zahl der zu verarbeitenden Dreiecke hat sich der Bedarf nahezu um eine Zehnerpotenz erhöht wenn man heute ein Event mit zig Mesh Avas besucht.

Darum gebe ich zu bedenken nicht auf blumige Werbe Versprechen herein zu fallen wenn es um den Kauf eines neuen Geräts geht- Laptops sind in der Regel nicht nachträglich aufrüstbar.
Antworten }
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste