Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
fb Datenschutz
#1
Ich wusste gar nicht wo ich das posten soll.
Es liegt irgendwo zwischen Problem, Fun, Smalltalk und Diskussion

Also, ich las heute die neuen Datenschutzrichtlinien von facebook quer und folgendes kam dabei heraus:

Absurd find ich das ja schon, entweder man akzeptiert bei fb personalisierte Werbung oder man erhält genausoviel Werbung, nur dann irrelevante Themen. Ich mag im Grunde nicht auf facebook sein. Stelle mir auch die Frage ob es wirklich für OpenSim notwendig ist.

1. Ausstiegspunkt für den passionierten Kurzleser.

Klar hab keine Leichen im Keller und es läuft wohl darauf hinaus, dass wer kein gläserner Bürger werden will, sich in die Höhlen zurückziehen müsste, aber wohlfühlen tu ich mich nicht dabei wenn gemäß den neuen Datenschutzrichtlinien der Fahrradhändler meines Vertrauens meine realen Einkaufsdaten an fb weiterleitet damit die mir zu dem neulich gekauften Sattel nun noch Satteltaschen anbieten.

Oder das 2. Beispiel: 'ich kaufe im Möbelgeschäft ein Sofa', danach krieg ich Werbung für Kissen und Decken und Sofatische angeboten. Das will ich gar nicht. Also hab ich diese Einstellung in fb abgehakt. Nun bekomm ich bestimmt Werbung über Sockenhalter für Männer oder man bietet mir vllt. eine neue hochseeangel-geeignete Angel an. neee oh nee... ich hab doch schon so viele Hochseeangeln, Sockenhalter, Wintergärten und Dampfmaschinenmodelle. Soll ich jetzt ganz allein nach Schlagzeugen und Saxophonen googeln? Und googeln oder bingen das ist hier auch noch die Frage? Welches Suchmaschinenbekenntnis ist wohl lebensverlängernd? Und will ich das überhaupt? Keine Ahnung.

2. Ausstiegspunkt nu wird das aber lang

Und da dachte Mark Zuckerberg er käme mit einer einfachen Entschuldigung aus a la "ohh sorry wir haben nicht ordentlich aufgepasst nu sind Millionen Nutzerdaten auf der Reise, son Mist wir geloben Besserung." Und die Aktie stieg direkt danach wieder um 4%.

Dabei waren alle diese Großen heute sogenannten Datenkraken mal von Leuten gegründet worden, die ich sehr bewundere. Pioniere der digitalen Entwicklung, deren Signatur ich prinzipiell gern trage. Wir sind alle aufgewachsen in einer Welt wo es ganz legitim ist nicht nur nach 'mir soll es gut gehen' sondern auch nach ich will mehr und Reichtum' zu streben. Ich hätt auch gern paar Pieselotten mehr in der Tasche. Kannste glauben aber selber Schuld Wink Das Geld liegt auf der Straße rum und ich kann es nicht aufheben.

3. Ausstiegspunkt und grundsätzlich herumschweifend

Wir müssten das Geld abschaffen und für eine gleichmässigere Werteverteilung sorgen um aus diesem Teufelskreis rauszukommen - hat auch Harald Lesch gesagt - aber wer will das schon. Den Teil 'mehr haben als andere, Ego und Macht' aus unseren Gehirnen rauszuoperieren das wird wohl nix. Schliesslich sind wir Menschen.

Übrigens Mark ich hab ne Blasenentzündung kannst du mir da mal was empfehlen? Dokter schon lange damit rum und kommt immer wieder... Wink
Freu mich immer auf die smilies, likes und Herzchenbilder auf denen süsse Teddibären mir gute Besserung wünschen. Das spart echt den Therapeuten. Ist nett gemeint von den Kohlenwasserstoffeinheiten hinterm Monitor, warum kommt mir das irgendwie nicht ganz richtig vor?

Ansonsten hab ich noch paar mehr Themen auf Lager um meine Bedürfnisse detailliert zur Schau zu stellen. Wie peinlich darfs denn werden?

4. Ausstiegspunkt fast schon zynisch und bietet jede Menge Antwortmöglichkeiten

Vllt. leike ich demnächst ja auch mal politische Oberflächlichkeit, bringe Randgruppen in den Fokus wo sie nicht hingehören, poste was ich esse - vorher, währenddessen oder nachher (gut das es kein gfb=Geruchsfacebook gibt), oder teile Bilder von gequälten Kreaturen um der Qual noch mehr Raum und Beachtung zu geben. Reicht doch wenn man das ordentlich liked, tun tun andere.

5. Wenn du es bis hierhin geschafftt hast, sende Bildchen mit dem Thema teile dies mit allen, die dich lieb haben sollen.....

tja.... nun hab ich das auch gleich bei den googles geposted/t? *lach auch egal - Mark wird das schon lesen und mir ein Herzbärchen schicken.

kuck kuck siehste, .....die fühlten sich doch direkt gleich angesprochen

   


XD
LG Arielle
Antworten }
Thanks given by:
#2
Hallo Arielle, schön geschrieben. Du hast immer wieder Blasenentzündung, denke kein Antibiotika hift dir mehr. Ich hatte es auch sogar mit Blut. Eine Freundin von mir stellt Kolidales Siberwasser her. Ließ mir 200ppm machen und nach wenigen tagen war alles wieder gut, bis jetzt habe ich keine mehr bekommen, Blase gut. Es hilft auch gegen alles mögliche, selbst meiner Hündin konnte ich damit helfen, da genügen aber auch 100ppm, für mich auch. Lieben Gruß Cleopata
Antworten }
Thanks given by:
#3
Liebe Cleo, danke für deine Reflektion Smile
An dieser Stelle sollten die Beispiele aufzuzeigen, dass "great brother is watching you" alles für Werbezwecke nutzt. Wenn ich das jetzt google....dann Wink
LG Arielle
Antworten }
Thanks given by:
#4
Ich möchte mit euch über die Entwicklung des Menschen sprechen. Ersteinmal so ganz allgemein in aller Kürze.


Der Mensch entwickelt sich weiter. Das ist sicher schon vielen aufgefallen.


Zunächst hat jemand das Wagenrad erfunden und alle haben gesagt, dass sie sich die Arbeit doch nicht wegnehmen lassen, sie wären schließlich gesund und kräftig genug das selber zu tun. Niemand wollte sich entmündigen lassen und als fauler Versager da stehen.


Naja, was soll ich sagen, das Wagenrad hat sich dann am Ende doch durchgesetzt. Und ganz sicher sind bei der Entwicklung des Wagenrades Fehler gemacht worden. Manche waren nicht wirklich rund, denn auch die Zahl PI 3,1415926535 usw musste erst einmal ermittelt werden. Alles nicht so einfach. Dann gab es Fabrikationsmängel. Wagenräder sind gebrochen und alles, was sie transportieren sollten ist in den Dreck gefallen. Die Leute waren sauer und suchten Schuldige.


Ja, war schon eine verrückte Zeit damals….


Zwischen 1452 und 1454 entstand die Bibel im Buchdruckverfahren. Johannes Gutenberg kam auf den Trichter, wie man hier zu Lande das Erstellen von Schriftstücken rationalisieren kann.


Es sei am Rande darauf hingewiesen, das Gutenberg den Buchdruck nicht erfunden hat, erste Versuche gehen auf die Antike der Ägypter, Assyrer und den alten Griechen zurück. Praktikabel wurde es dann bei den Chinesen im Jahre 581n.Chr, aber die waren eben nicht aus Mainz.


Ein Aufschrei damals, das würde den Schriftgelehrten der Kirche die Arbeitsplätze wegnehmen. Das Volk würde verdummen und verrohen, wenn sie die Kunst des Schreibens nicht lernen würden. Und was da alles für Argumente aufgefahren wurden.


Und bei diesem Verfahren wurden auch Fehler gemacht. Große Reihen von Seiten wurden gedruckt, und dann fand doch noch jemand einen Fehler. Nun musste alles weggeschmissen werden und natürlich hat es damals Leute gegeben, die gesagt haben: „Hab‘ ich ja gleich gesagt.“ Die gibt es immer.


Dann begann in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts die industrielle Revolution. Und dabei wurden Fehler gemacht. Das Problem ist nämlich, das, je schneller und effizienter die Automation ist, die Maschinen arbeiten, die Fehler immer kleiner werden und gleichzeitig immer größere Schäden anrichten. Waren zu der Zeit Maschinen einmal nicht richtig eingestellt, wurden gewaltige Mengen Rohstoffe in den Sand gesetzt. Diese Änderung hat Millionen Menschen den Arbeitsplatz gekostet und eine gesellschaftliche Veränderung herbei geführt, wie sie auf der Welt bis dato einzigartig war.


Trotz aller Fehler und Katastrophen haben sich Maschinen in der industriellen Produktion durchgesetzt und man hat festgestellt, das sich Arbeitsfelder ändern. Eine unglaubliche Anzahl von Menschen arbeiteten plötzlich am Fließband und so weiter. Es konnten plötzlich Dinge hergestellt werden, an denen viele Menschen ihre Freude hatten. Im Alltag tauchten Geräte auf, Mixer, Waschmaschinen, Geschirrspüler, Fernseher und vieles andere mehr, was vorher undenkbar gewesen ist. Auf dem Weg sind Fehler gemacht worden, ja, aber würden wir heute wegen dieser Fehler wieder ins Mittelalter zurück wollen?


Wir befinden uns jetzt, hier und heute gerade im Zeitalter der informellen Digitalen Revolution.


Informationen werden überall wo es nur geht abgegriffen, gespeichert, statistisch ausgewertet, in Relation (also in Beziehung zu einander) gesetzt. Und natürlich macht man das, weil man Geld verdienen möchte.


Uns muss natürlich klar sein, dass so ein Fehler wie ihn Mark Zuckerberg passiert ist, überall vorkommt. Nur bei Facebook fiel er eben in den Medien besonders auf. Was glaubt ihr wie viele Admins in irgendwelchen Firmen stehen und denken: „Ooops, gut dass das keiner gemerkt hat.“


Natürlich werden wir als Menschheit Fehler machen und wenn sich Dinge ändern ist das nie leicht. Das ist es noch nie gewesen und wird es auch niemals sein. Aber der Mensch ist so und wir werden uns dieser Entwicklung nicht entziehen können, es sei denn wir ziehen auf die Alm, nach Cannada in die Berge oder nach Grönland.


Mit jedem Schritt den wir tun werden wir beobachtet. Was wir im Supermarkt kaufen (auch da hängen Kameras), wie viel Zeit wir benötigen um uns für einen Artikel zu entscheiden, wann wir wieder kommen und in welchen Rythmen wir einkaufen gehen, in Boutiquen, welche Möbel wir derzeit bevorzugen, wer wie viel mit seinem Auto tankt und wohin er fährt, wird über GPS abgefragt. Jedes Handy ist permanent anpeilbar und Bewegungen werden aufgezeichnet. Lebensgewohnheiten ermittelt. Nicht unbedingt personalisiert, aber man will schon wissen wie viele wie oft wohin gehen um Verkehrsauslastungen und vieles andere mehr bestimmen zu können.


Ob wir nun in Facebook schreiben oder nicht, wir sind gläsern und lassen mit jedem Atemzug die Hose runter. Natürlich wird das alles so gemacht, das wir es nicht merken, denn würden wir es merken, würden wir wohl durchdrehen. Also macht man es so, dass wir im guten Glauben sind, noch eine Privatsphäre zu haben.


Schaltet ihr jedes mal die Hardware aus, wenn ihr das Headset irgendwo hinlegt und wisst, das ihr es nachher noch brauchen werdet? Ihr könnt derzeit über euer Mikrofon im Wohnzimmer abgehört werden. Denn wer, welche IP-Adresse hat, ist dem Provider bekannt. Natürlich…. Und es sind bereits Geheimdienste gehackt worden, also macht euch keine Gedanken, weil ihr eine Firewall habt. Da lachen die sich tot drüber. Wenn sie mithören wollen, werden sie es tun.


Die Tatsache, das man personalisierte Werbung bekommt macht deutlich, wie sehr wir bereits an allen Ecken und Enden unter Kontrolle stehen.


Ich hatte vor einiger Zeit bei Amazon ein Duschschlauch gekauft und bekam 8 Wochen hinterher in regelmäßigen Abständen und auf unterschiedlichen Seiten, also nicht nur bei Facebook, Duschschläuche angeboten. Oh! Was für ein Wunder!


Daran sieht man, dass die Algorithmen noch nicht sehr weit entwickelt sind. Denn wie oft braucht man Duschschläuche? 3Mal täglich? Beruhig? Oder was? Nee!!!


Man nimmt also etwas was jemand gekauft hat und bietet ihm weitere Alternativen an. Das mag bei Kleidung und Schuhen auch eine gute Idee sein, aber bei vielem Anderen eben nicht. Werkzeug, Musikinstrumente, Autos…. Usw….


Also sobald sich irgendjemand irgendetwas mit irgend jemand Anderen mit irgendetwas Anderem verbindet kommen die Daten-Kraken und greifen ab, was sie können.


Das ist so, da brauchen wir kein Googel oder Facebook für. Das sind vernetzte Algorithmen wo alle irgendwie mit drin stecken. Eine Entwicklung die wir nicht mehr aufhalten können. Sie wird kommen, ob wir nun mitmachen oder zum Alm-Öhi werden, spielt keine Rolle. Unsere Bewegungen, Handy, GPS, inzwischen ja schon „intelligente“ Küchen Geräte. Ja? Da sagt der Kühlschrank: „Bring Milch mit du Depp!“ Und während er dich einkaufen schickt, macht er sich `n flotten Nachmittag mit Alexa….. auch so‘n Luder….


Also die informelle Digitale Revolution hat längst angefangen und sich irgendwelche Strategien zu überlegen, wie man aus der Sache heraus kommt, schlägt fehl, weil man auf den Komfort nicht verzichten will, jedenfalls nicht dauerhaft.


Ob jemand bei Facebook aufhört oder nicht, dazu kann ich natürlich überhaupt nichts sagen, nur soviel……

Aus meiner Sicht ist die deutsche Community eher auf Facebook als auf Google vertreten. Denn alle Freunde die ich auf Google in der Liste habe, habe ich auch auf Facebook, nur sind es da erheblich mehr. Ich würde mir massiv ins eigene Fleisch schneiden wenn ich mit Facebook aufhören würde. Von der Reichweite her könnte ich auf Google eher verzichten.


Was die Werbung auf Facebook angeht, da gibt es recht gute Werbeblocker. Ich habe 3 im Einsatz:
uBlock Origin
Privacy Badger
AdGuard Werbeblocker


mein Facebook ist nahezu frei von Werbung.


Aber diese Werbeblocker können natürlich nur die Anzeige unterbinden, nicht die Datenerhebung an sich. Und an die Daten kommen sie sobald man im Netz ist.


Was hat sich wer wie lange angesehen. Welche Links waren dort? Wohin ist er oder sie nach welcher Zeit weiter gesprungen, und so weiter, und so weiter, und so weiter…


Das alles findet statt und auch wenn Mark Zuckerberg in der Liste der reichsten Männer auf Platz 7 steht, ist er zwar ein Globalplayer, aber eben nicht der Einzige.


Mir machen gar nicht so sehr die Angst, deren Fehler durch die Medien gehen. Weil die häufig nur benutzt werden um viel schlimmere Fehler zu vertuschen. Mir machen die Fehler Angst, von denen niemand etwas erfährt. Weil, da ist die Kacke richtig am Dampfen.


Lange Rede, kurzer Sinn.


Mit der informellen Digitalen Revolution ist eine Lawine der Veränderungen losgetreten worden, die noch weit tiefgreifendere Änderungen in unserem Leben herbeiführen wird. Viele Berufe werden wegfallen. Sogar Pflegeberufe werden von Robotern erledigt. Alles was Auskünfte angehen, Bahn, Hotels, Stadtteilbüros und und und, werden von Gynoids erledig, das funktioniert heute bereits sehr gut. In Japan wird das bereits gemacht. Geld und Rechtsstaatlichkeit wird man Maschinen übergeben, weil die mit der Datenflut des gesammelten Regelwerkes in Handumdrehen fertig werden, wozu ein Mensch 6 Jahre Jura studieren und 10 Jahre Erfahrungen sammeln müsste.


Die Robbies werden vorläufig keine Urteile sprechen, aber die Urteilsfindung drastisch vereinfachen. Das werden alles Berufe sein, die wegfallen. Taxifahrer wird es in einigen Jahren nicht mehr geben. Selbstfahrende Autos mit einem Ethikprogramm für Notsituationen gibt es bereist aktiv im Test.


Also die Veränderungen mit denen wir uns derzeit schwer tun sind erst die Spitze des Eisbergs von dem, was noch auf uns zu kommt. Und wir werden uns alleine dieser Entwicklung nicht entgegenstellen können.


Wir befinden uns im Anthropozän, im Zeitalter, welches nicht geologisch geprägt ist, sondern durch die Veränderungen des Menschen.


Die Frage muss vielmehr sein: Wie gehen wir damit um?








=====================================
Liste der reichsten Männer der Welt




Was ist eine Datenwolke > Dataclouds
Wer macht wann was mit wen wo wie lange und warum?
In dem Beispiel geht es nur ums aussehen.




Buchdruck




Industrielle Revolution




Digitale Revolution


Anthropozän


Den Sumerern wird die Erfindung des Wagenrads zugeschrieben




Kreiszahl Л


Gynoid Sophia 2.0 (Das ist kein Gag, die könnte bereits irgendwo arbeiten…. Ok, Haare wären noch gut.)


Alexa


Noch ist umstritten, ob selbstfahrende autos Ethikprogramme haben müssen/sollen….
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/ge...22800.html
Bleibe neugierig
Spike Sol

Soloton-Grid
Weltraumbahnhof
STOA II
Antworten }
Thanks given by:
#5
Liebe Arielle,

darf ich mal fragen wieviel du monatlich FB zur Nutzung deren Dienste zahlst?

Der Unterhalt der Rechenzentren, die Arbeitskräfte für Entwicklung, Support und die von Regierungen geforderten Zensuren bestimmter Inhalte, all dieses verschlingt Unsummen.

Ach du zahlst gar nicht? Na dann bist DU die Ware um die es geht!!!

Aber nun hab bitte kein schlechtes Gewissen das du jemanden ausbeuten würdest.

Jeder Multinationaler Konzern hat genug Leute beschäftigt, die genau dafür da sicherzustellen das deine Daten in bare Münze umwandelbar sind. Und FB hat meines Wissens noch nicht Konkurs angemeldet - also funktioniert ihr Geschäftsmodell.

Es ist auch nicht so das dieses nicht ausgiebig in der FachPresse gewürdigt wird. Wer will kann sich detailliert über die Nutzung seiner Daten informieren.

Diese ist viel umfänglicher als von dir befürchtet. Dabei gibt es 2 Aspekte:

1. Kommerzielle Nutzung. Was da seit spätestens 2016 geht beschreibt dieser Artikel ansatzweise:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/...24377.html

Ich erlaube mir daraus zu zitieren:

- FB klassifiziert jeden User nach über 29000 Kriterien
- bereits 2016 wird diese Technik von über 25% der FB Entwickler eingesetzt


2. Nutzung der Daten durch Staatliche Organisationen

- Auf alle gesammelten Daten amerikanischer Firmen, und Firmen die mit USA Geschäfte machen, haben staatliche Stellen umfassenden gesetzlich festgelegten Zugriff.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/...27830.html

- Datenschutz für nicht Amerikaner gibt es nicht
- Nach neuester US Gesetzlicher Grundlage unterliegen auch Daten die NICHT in der USA liegen dem gleichen Auskunfts Anspruch. Egal welches ausländische Recht gebrochen wird.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/...26378.html


Es ist absolut in Ordnung, wenn jemand informiert ist wie mit seinen Daten umgegangen wird, und dennoch seine Daten durch Nutzung von kostenlosen Diensten als Gegenleistung zur Verfügung stellt.

Bedenklich finde ich aber das all diese Dienste illegal auch Daten über nicht Nutzer sammeln. Also Personen die keinerlei Zustimmung dazu erteilt haben, und den Dienst gar nicht nutzen.

Schuld sind da die auf fast jeder Seite eingebundenen Buttons der SocialMedia Netzwerke, die alle Besucher verfolgen- über verschiedene Webseiten, wie auch über verschiedene Geräte.

Da hilft nur Blocken aller Plugins und Scripte die mehr oder weniger heimlich auf fast jeder Webseite eingebunden sind.

Und dann kommen noch die unbedarften Social Media Nutzer die personenbezogene Daten ihrer Kinder, Freunde, Bekannten - ohne deren Zustimmung ins Netz stellen. Und ein Vergessen gibt's da nicht.

Frage: Hat das irgendwelche Auswirkungen außer Werbung?

Nun das wirst du konkret nie heraus finden. Denn keine der Firmen die diese Informationen über dich kaufen, werden dir jemals die Wahrheit sagen:

- warum du keine Krankenversicherung abschließen kannst?
- warum du keinen Kredit kriegst.
- warum du bei der Bewerbung nicht berücksichtigt wurdest.
.....

Und in Zukunft werde ich wohl diese Infos auch kaufen wenn es darum geht neue Mieter für meine Wohnungen auszusuchen.

Muss doch wissen ob der ein Unruhefaktor im Mehrfamilienhaus ist:
- Soziale Kontakte in politisch aktiven Gruppen hat
- Recherchiert wie er Mietminderungen durchsetzten kann
- Unliebsame Bewertungen postet
- sich für laut knatternde Auspuffrohre interessiert
....


All dieses ist längst gängig, und macht den eigentlichen Wert deiner Daten aus.
Antworten }
Thanks given by:
#6
Datenschutz ist international allgemein ein Problem. Wenn ich in die USA einreise, haben die das Recht, meine Kreditkartenabrechnungen der letzten 3 Monate einzusehen. Warum es den Geheimdienst interessiert, welche Pornos ich gekauft habe, liegt außerhalb meiner Vorstellungskraft, aber vielleicht geht es darum, sicherzustellen, dass ich nicht böd genug war, Zutaten für Sprengsätze mit der Kreditkarte zu bezahlen? Wie auch immer, wenn ich da hin komme, wollen die wissen wer ich bin und das ist halbwegs nachvollziehbar, ich muss da ja auch nicht hin, wenn mir das nicht passt.
Etwas ganz anderes ist es, wenn ausländische Geheimdienste mich in meinem eigenen Land ausspionieren. Jedes Telefongespräch und jede Mail ist amerikanischen Geheimdiensten zugänglich, in Deutschland muss ein Richter das anordnen. Ich möchte bitte, wenn schon, von meinem eigenen Geheimdienst ausspioniert werden. Das ist aber logistisch gar nicht möglich, die deutschen Behörden bitten regelmäßig amerikanische Geheimdienste um "Amtshilfe". Und natürlich sind unsere Behörden auch nicht in der Lage, uns davor zu beschützen, von anderen ausspioniert zu werden. Das Recht auf Datenschutz kann auf internationaler Ebene nicht durchgesetzt werden und da kann man mal überlegen, wie man das ändern könnte und was die Konsequenzen wären.

Die "ganz normale Werbespionage" kann man leicht umgehen, wenn man absurde Seiten besucht oder eventuell sogar ein Fake-Profil hat. Die Werbung, die ich bekomme, ist enorm uninteressant für mich, denn ich gebe mich sehr erfolgreich als 80-jährige Dorfbewohnerin aus. Ich schaue mir online Strickmodelle an, suche Pflegetipps für Papageien und lese alles über den Landkreis Oberspreewald und Morde in Österreich. Ich google so viel Blödsinn, dass die paar Sachen, die mich wirklich interessieren, nicht auffallen. Ich habe keines meiner Konten mit einem der anderen verbunden, auch für Youtube habe ich extra E-Mails. Wenn man noch weiter gehen will, kann man regelmäßig Laptops und Handys im Freundes- und Verwandtenkreis tauschen.
Dass meine Daten der Preis sind, den ich bezahlen soll für die kostenlose Nutzung eines Internetdienstes, ist nicht hinnehmbar, denn erstens bedeutet "kostenlos" eben "kostenlos" und zweitens ist eine Werbeeinblendung etwas ganz anderes als die systematische Erfassung aller meiner Daten. Ich habe bei fb auch gar nicht die Möglichkeit, einen werbefreien Premium-Account zu kaufen. Und selbst wenn ich das könnte, würden die trotzdem Daten über mich sammeln, die für die Geschäftsbeziehung Nutzer - Plattform irrelevant sind.

Gruß, O.
Ich habe noch nie im Leben etwas Gescheites gesagt und bin zu eitel, andere zu zitieren.
Antworten }
Thanks given by: Achim
#7
Otto man sollte die Amerikanischen Gesetze, gegen die Amerikaner anwenden.
Dann würden die Amerikanische Zollbeamten 50 Jahre Gefängnis bekommen, wegen Spionage.
[Bild: attachment.php?aid=2009]
Antworten }
Thanks given by: Achim , Otto vonOtter


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste